top of page

Japanologische Forschungen: "COOL Japan" - eine japanologische Forschungsexkursion

Die AG Cool Japan (2008-2015) wurde 2008 von Dr. Cosima Wagner an der Goethe-Universität ins Leben gerufen. Von der Universitätsleitung damals unterstützt, konnte eine Gruppe von Studenten und Studentinnen nach Japan reisen und vor Ort die Zentren der japanischen Kreativindustrie aufsuchen. Auf der Homepage der AG sind die Aktivitäten in Form eines Reise-Blogs dokumentiert.


BLOGEINTRAG (TAG 7 / 18.09.2010): "In einem Meer aus Videospielern und Interessierten schob man sich von einem Stand zum nächsten, sah sich Filmtrailer an, bekam Infomaterial ausgehändigt und ab und zu sogar ein kleines Geschenk. Zusehen allein macht aber auch nicht immer zufrieden. Zahlreiche Entwickler luden die Besucher zum Ausprobieren ein. Besonders auch die neuesten Entwicklungen auf dem Videospielemarkt waren für uns hier von großem Interesse. Leider standen die Besucher teilweise bis drei Stunden an den einzelnen Game-Stationen an, aber viele aus unserer AG hatten Glück oder aber eine Menge Geduld und konnten bis zu den Spielekonsolen vordringen.


Zum ersten Mal in der Geschichte der Videospielemesse wurden einige (Spezial-)Produkte auch direkt vor Ort verkauft. Gerade hier warteten allerdings so viele Menschen, das man die zu erstehenden Produkte oft gar nicht sehen konnte, wenn man nicht bereit war sich eine Stunde oder länger anzustellen. Nur so  kam man nahe genug an die Angebote heran, um überhaupt die Möglichkeit zu haben einen Blick zu erhaschen. 


Viele unserer Kommilitonen erfüllten sich selbst auch den einen oder anderen großen und kleinen Wunsch und entdeckten dabei mehr und mehr von der Messe selbst. Zwischen den einzelnen Hallen warteten eine große Zahl professionell anmutender Cosplayer, die begeistert fotografiert wurden.


Insgesamt war die Messe extrem laut, bunt, voll, anstrengend und einfach ein Erlebnis."




Kommentare


bottom of page